Engagement für die Zukunft

Alter6-9, 9-11
ThemenfeldUmwelt
LernortDrinnen
ThemaVerantwortung
ÜberblickIm Rahmen der Lernaktivität wird vermittelt, wie wichtig es ist, einfache Maßnahmen zu ergreifen, um "die Welt zu retten". Von klein auf müssen Kinder verstehen, dass auch sie eine aktive Rolle beim Schutz unseres Planeten spielen und dass sie ihren eigenen Beitrag leisten können, angefangen bei kleinen alltäglichen Maßnahmen. Die Aktivität soll den Kindern helfen, den Zusammenhang zwischen den Entscheidungen, die sie treffen, und den Maßnahmen, die sie ergreifen, zu verstehen. Sie erfahren, wie sich ihre Handlungen auf die Umwelt auswirken, in der sie leben. Es empfiehlt sich, die Reflexionsphase durch erste Lektüre zu unterstützen.
Lernziele1. Stärkung des Bewusstseins für die persönliche Verantwortung gegenüber sich selbst, den anderen und der Natur. 2. Förderung des Verständnisses für den Wert und die Bedeutung der natürlichen Ressourcen, die wir täglich nutzen; Erlernen von Möglichkeiten, sie zu erhalten und Abfall zu vermeiden. 3. Das Gedächtnis trainieren.
Erworbene Fertigkeiten● Kognitive Fähigkeiten: Fähigkeit zur Beobachtung ● Übergreifende Fähigkeiten: Fähigkeit, im Team zu arbeiten ● Manuelle Fähigkeiten
MethodeGruppenarbeit: Teilen Sie die Klasse in Gruppen von max. 4 Kindern Verwickeln Sie die Schüler in einen Dialog. Während des Dialogs haben die Schüler die Möglichkeit, neue Informationen, Meinungen und Fragen zu hören und zu berücksichtigen.
MaterialienWeißer Karton, Filzstifte oder Buntstifte, Schere, um mit den Kindern die Memory-Karten zu gestalten. Verwenden Sie Buntstifte, um die Karten auszumalen, und Kleber, um die ausgedruckten Bilder (siehe Anhang) auf dem Karton zu befestigen. Die Bilder im Anhang sind ein Beispiel. Natürlich können Sie auch Ihre eigenen Karten vorbereiten. Memory* (zum Zeichnen und Bauen) *Memory ist ein beliebtes Kartenspiel für Kinder, das Konzentration und Gedächtnis erfordert und bei dem die Spieler Karten zuordnen müssen.
VorgehensweiseAktivität 1 (vorbereitend)
  • Teilen Sie die Klasse in Gruppen von 4 Kindern ein.
Bereiten Sie die Memory-Karten vor und ordnen Sie sie nachhaltigen Alltagsgewohnheiten zu (siehe Anhang).   Aktion 2
  • Geben Sie jeder Gruppe einen kompletten Satz Memory-Karten.
  • Erklären Sie die Regeln des Spiels:
Legen Sie die Karten mit der Vorderseite nach unten in Reihen aus, die ein großes Rechteck auf dem Tisch oder dem Boden bilden. Achten Sie darauf, dass sich die Karten nicht gegenseitig berühren. Sie müssen umgedreht werden können, ohne die Karten um sie herum zu berühren. Der Spieler wählt zwei Karten aus und dreht sie um. Wenn die beiden Karten ein passendes Paar ergeben, kann der Spieler die beiden Karten nehmen und einen Stapel bilden. Der Spieler erhält einen weiteren Zug, wenn er ein passendes Paar gefunden hat, und ist erneut am Zug. Wenn die Karten nicht übereinstimmen, werden die Karten wieder umgedreht und der nächste Spieler ist an der Reihe.              
  • Planen Sie Zeit für 2-3 Runden ein.
  Aktion 3 (Reflexionsphase)
  • Nach dem Spiel versammeln Sie die Klasse und bitten Sie die Kinder, darüber nachzudenken, warum die auf den Memory-Karten gezeigten Verhaltensweisen für die Umwelt wichtig sind. Organisieren Sie ein "Frage-Antwort"-Spiel: Die Lehrkraft stellt die Frage: "Ist es gesünder, mit dem Fahrrad zu fahren, als mit dem Auto? Die Kinder können die Frage beantworten, indem sie ihre Hände heben. Die Lehrkraft wiederholt die Antworten laut für alle: z.B. weil man die Umwelt nicht verschmutzt oder weil man frische Luft bekommt...!
  • Notieren Sie die Antworten an der Tafel.
  • Stellen Sie den Kindern nach der gemeinsamen Reflexion des Spiels einige Fragen, um das Nachdenken über ihren Lebensstil weiter anzuregen: Was sind meine täglichen Verhaltensweisen? Denke ich, dass mein Verhalten ökologisch ist? Was könnte ich tun, um es zu verbessern?
Verteilen Sie das "Herz des Versprechens" und fordern Sie die Kinder auf, eine persönliche Verpflichtung gegenüber der Erde einzugehen, die sie während des gesamten Monats einhalten sollen. Diejenigen, die möchten, können ihre Verpflichtung mit der Klasse teilen. Wenn Sie die Verpflichtung schriftlich festhalten und an einem gut besuchten Ort in der Klasse aushängen, können Sie die Kinder daran erinnern, sie ernst zu nehmen.
● Überprüfen Sie die Wirkung der Verpflichtungen nach einem Monat (Follow-up)
TippsWeitere LernmaterialienAnwendung online möglich?Was lässt sich zu Hause tun?Empfohlene Lektüre   Ab 8 Jahren: 100 Dinge, die du für die Erde tun kannst, Verlag Schwager & Steinlein, 2019 Ca. 6-8 Jahre: So viel Müll, Jess French, 2019 9-11 Jahre: Storys für Kinder, die die Welt retten wollen, Carola Benedetto, 2019 3-7 Jahre: 10 Dinge kann ich machen für unsere Erde, Melanie Walsh, 2012     Denken Sie daran, dass das Memory-Spiel an verschiedene Altersgruppen angepasst werden kann. Für ältere Kinder kann die Botschaft, die vermittelt werden soll, mehr Informationen über Nachhaltigkeit enthalten, um bestimmte Konzepte zu verstärken. Kleine Kinder brauchen möglicherweise mehr Zeit.   Nachhaltige Bildung und Praxis sollten sich immer mit Ihren Kindern, Ihrer Umgebung und Ihnen als Lehrkraft weiterentwickeln. Seien Sie ein Vorbild: Drehen Sie im Unterricht die Wasserhähne richtig zu? Verwenden Sie die Pappe zum Spielen wieder? Benutzen Sie mit den Schülern einen Papierkorb? "Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst. (Mahatma Gandhi)   Online: Es gibt verschiedene Online-Memory-Spiele für Kinder. Online-Spiele trainieren ihre kognitiven Fähigkeiten und ihr Gedächtnis.   Zu Hause Die Eltern können einbezogen werden: Informieren Sie sich über die Prioritäten im Haus. Sei es Recycling, die Installation energieeffizienter Beleuchtung oder die Umstellung auf umweltfreundliche Reinigungsmittel. Finden Sie heraus, was den Schülern und ihren Eltern am wichtigsten ist. Verschicken Sie eine kurze Umfrage.
Autor/inNaomi Marchiotto and Svenja Pokorny
Medien

Picture for Memo

Download Download

Zurück zu den Lernmaterialien